Wissenschaftliche Themen besser kommunizieren

Heidelberg School of Education
Voßstraße 2
Gebäude 4330
69115 Heidelberg
Deutschland

Konferenzraum

EIN WORKSHOP FÜR HOCHSCHULLEHRENDE MIT DEM SCHWERPUNKT KULTURELLES ERBE UND KANONISIERUNG VON WISSEN

Wie gelangen wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Themenbereichen Kulturelles Erbe und Kanonisierung des Wissens in die Medien? In Zeiten von Informationsflut und Fake News nehmen Forschende und Lehrende akademischer Einrichtungen bei diesem Vermittlungsprozess neben den hauptberuflichen Journalist:innen eine immer wichtigere Rolle ein. Über die sozialen Medien, als Interviewpartner:innen oder als Vortragende tauschen sie sich über die Erkenntnisse ihrer Disziplinen aus.  
Die Kompetenzschulung richtet sich an Wissenschaftler:innen und weitere Multiplikator:innen im Bildungsbereich. Sie lernen, was gute Kommunikation ausmacht und warum es so wichtig ist wie noch nie, den allgemeinen Diskurs um Stimmen aus Bildung und Wissenschaft zu bereichern.  

Damit die Kommunikation mit der breiten Öffentlichkeit gelingt, gilt es einige Regeln zu befolgen: Die Themen sollten zielgerichtet vermittelt werden, verständlich und pointiert. Ein weiterer Aspekt liegt auf der Vermittlung von wissenschaftlichen Inhalten im Kontext von Schule und Lehrer:innenbildung. Im Workshop lernen Teilnehmende

•    das Publikum richtig anzusprechen
•    Interesse für Kulturelles Erbe und Kanonisierung des Wissens zu erzeugen
•    eine Kernbotschaft zu formulieren
•    Wissenschaft dialogorientiert zu kommunizieren
•    Vertrauen als Basis des Austauschs zu aufzubauen
•    Fachwissen an Schüler:innen zu vermitteln.

"Anu Frank-Lawale (right) and a VIMS student (left) discuss the graphic facilitation that Julie Stuart did during the communicating science panel. ©Will Sweatt/VASG" by Virginia Sea Grant is marked with CC BY-ND 2.0. To view the terms, visit https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/?ref=openverse
Bild: © Will Sweatt/VASG" by Virginia Sea Grant, marked with CC BY-ND 2.0. Terms: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/?ref=openverse

WEITERE INFORMATIONEN

Die Veranstaltung ist in vier Blöcke à 90 Minuten gegliedert. Neben inhaltlichen Impulsen gibt es zahlreiche Partner- und Gruppenübungen mit Workshopcharakter. Die Teilnahme ist kostenfrei, lediglich das gemeinsame Mittagessen wird von den Teilnehmenden selbst getragen.


ANMELDUNG UND ZUGANG

Aufgrund der pandemiebedingten Abstandsregelungen ist die Veranstaltung auf 10 Teilnehmer:innen begrenzt; es gelten die 2G+-Regeln (Zutritt nur für nachweislich Geimpfte/Genesene mit FFP2-Maske, die zusätzlich einen gültigen negativen Testnachweis erbringen; kein Testnachweis erforderlich bei Personen, deren Boosterimpfung oder vollständige Schutzimpfung/Genesung nicht länger als 3 Monate zurückliegt).

Interessierte werden gebeten, sich bis zum 22. März 2022 bei Dr. Florian Grafl verbindlich anzumelden.

RSS-Feed